Amaron in der Frühjahrsmeile klar voraus

Der Dreijährige Making Trouble
Making Trouble siegt im Preis der Dreijährigen
12. April 2015
La Saldana und Jozef Bojko
La Saldana entthront die Winterkönigin im Schwarzgold-Rennen
19. April 2015
Shamardal-Sohn Amaron

Amaron vor dem Sieg in der Badener Meile

Auch als Sechsjähriger hat der eisenharte Amaron nicht an Klasse verloren und wiederholt seinen Vorjahressieg in der Düsseldorfer Frühjahrsmeile.

Zwar ist Lucky Lion der unumstrittene Star im Stall des Gestüts Winterhauch, doch Amaron zeichnet sich durch besondere Härte und Konstanz aus. In jeder seiner fünf Rennzeiten ( 2 – 6 jährig) konnte er mindestens ein Grupperennen gewinnen und steht nun in dieser besonderen Rennkategorie bei sieben Erfolgen.

Mit feinem Antritt spannten sich Donnerschlag und der Favorit Amaron vor das Feld und sorgten im ersten Grupperennen der Saison für eine stramme Fahrt. Während Wake Forest in optimaler Position mitging, verschwand der ebenfalls gut gestartete Maningrey schnell ans Ende des Feldes, wo Global Bang und Guiliani das Rennen ohne Hektik aufnahmen.

Im Schlussbogen konnte sich Amaron dann sehr leicht von Donnerschlag lösen, dem die 1600 Meter definitiv zu weit waren. Am Berg machte vor allem Guiliani Boden gut. Der französische Gast Spoil The Fun musste dagegen von Julien Auge schon ein wenig geschoben werde. In der Geraden sicherte Andrasch Starke Amaron mit großer Ruhe und Übersicht einen Platz an den Außenrails und stellte schon früh die Weichen auf Sieg.

Zunächst schien in der Mitte der Bahn Global Bang sehr gefährlich, doch zog er seinen Angriff nicht richtig durch. Dafür wurde Guiliani außen immer zwingender und Spoil The Fun kam in die Partie, ohne wirklich gefährlich zu wirken. Wake Forest ging nur einen Strich und fand die Meile zu kurz. So sicherte sich Guiliani das zweite Geld. Donnerschlag fiel in der Geraden noch komplett aus dem Rennen und wurde sogar noch von Maningrey überholt.

Die Frühjahrsmeile war wie gemacht für Amaron. Auch der weiche Boden kam ihm gelegen. Sein nächstes Ziel ist der Prix du Muguet in Saint-Cloud. Von den Gegnern war das Rennen nicht so stark besetzt wie im Vorjahr, als es Amaron mit Gruppesiegern, wie Chopin, Neatico und Zazou zu tun hatte. Guiliani ist auf der Meile ein gutes Listenpferd. Wake Forest sollte über 2000 Meter besser aufgehoben sein und kann auf dieser Distanz in Grupperennen mitmischen. Global Bang bleibt ein großes Fragezeichen. Der bildschöne Hengst war im letzten Jahr im Derby auf viel zu weiter Distanz unterwegs, was ihm sicher nicht gut getan hat. Wenn er sich findet kann er auf Distanzen bis 2000 Meter in diesem Jahr nachholen.

Zum Video

Amaron ist der beste Meiler Deutschlands.

Der Shamardal-Sohn Amaron wiederholt seinen Vorjahressieg in der Düsseldorfer Frühjahrsmeile und festigt seinen Ruf als Deutschlands bester Meiler. (Foto: Turfexperte 2015)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.