Holy Moly weiter ungeschlagen

Listensiegerin Lili Moon
Lili Moon sorgt für bayerischen Sieg
13. Juli 2015
Alexander Pietsch und Wild Chief
Wild Chief geht im Audi-Preis auf und davon
13. Juli 2015
Schimmelstute Holy Moly

Holy Moly und Eduardo Pedroza siegen in Frankfurt

Holy Moly punktet auch auf Listenebene

Wer die Rennen der dreijährigen Stute Holy Moly aufmerksam verfolgt hatte, der wusste, dass die Mount Nelson-Tochter ein Pferd für bessere Aufgaben ist.

Zu überlegen war ihr letzter Auftritt im Ausgleich III gegen gute Formpferde gewesen. So pfiffen es die Spatzen von den Dächern, dass Holy Moly auch auf Listenebene allererste Chancen haben musste und natürlich wurde die Stute die haushohe Favoritin.

Der Rennverlauf im Großen Preis von Meravis

Nach dem Start übernahm Rock My World aus äußerer Startbox die Spitze. North Sea, Chantilly und Ceaseless gingen gleich gut mit. Drejö und Holy Moly bildeten dahinter das Mittelfeld. Ganz am Ende sah man Bravo Girl, die streng auf Warten geritten wurde.

In der Gegenseite rückten die Stuten dicht zusammen. Chantilly drückte aufs Tempo. Von hinten machte Meliora Boden gut. Noch vor dem Schlussbogen ging Rocky My World wieder an Chantilly vorbei. Holy Moly fiel auf den vorletzten Platz zurück und ging ganz außen manchen Meter mehr.

In der Geraden kam Rocky My World nicht vorm Feld weg. Jetzt kamen die Angriffe von North Sea und Holy Moly. Die Favoritin setzte sich an die Spitze, doch das Rennen war noch lange nicht in trockenen Tüchern.

Vom Ende des Feldes schloss Bravo Girl nach vorn und das sah richtig gut aus. Fast glaubte man, sie könnte Holy Moly überlaufen. Doch die Wöhler-Stute kämpfte zurück und wollte sich auf keinen Fall passieren lassen. Bis zur Linie hielt Holy Moly ihre Gegnerin Bravo Girl in Schach. Die beiden Stuten lösten sich dabei sehr deutlich von ihren Konkurrentinnen.

North Sea gewann 4,5 Längen hinter den Erstplatzierten den Kampf um Platz 3 gegen den englischen Gast Ceaseless.

Die Analyse des Rennens

Holy Moly musste bei ihrem ersten Listentreffer gegen die Riesenaußenseiterin Bravo Girl stärker kämpfen als viele gedacht hatten. Trotz des knappen Sieges sind wir weiter von Holy Moly überzeugt. Die Stute hatte einen aufwendigen Rennverlauf und ließ noch Unreife erkennen. Alles spricht dafür, dass sich Holy Moly weiter steigern wird. Was uns am meisten an ihr gefällt, war ihr Kampfgeist. Sie wollte sich von Bravo Girl partout nicht passieren lassen.

Bravo Girl zeigte einen sehr guten Lauf. Die 2000 Meter liegen ihr viel besser als die Meile. Mit ihrem fulminanten Speed wird sich auf Listenebene in den Stutenrennen eine scharfe Klinge schlagen.

Von den restlichen Stuten verdient vor allem North Sea Erwähnung, die sich sicher weiter steigern wird. Die Form aus dem Iffezheimer Diana-Trial war wohl – wie vermutet – nicht allzu viel Wert. Die Stuten aus diesem Rennen werden sich in der Listenklasse schwer tun.

Schimmelstute Holy Moly

3 Starts – 3 Siege: Holy Moly – hier bei ihrem Maidensieg in Frankfurt – ist nach ihrem Listentreffer in Hannover auf dem Weg in die Jahrgangsspitze. (Foto: Turfexperte)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.