Jockey Champion 2018: Christophe Lemaire

Union Jack
Jockey Champion 2018: Silvestre de Sousa
5. Februar 2019
Flagge Frankreich
Jockey Champion 2018: Christophe Soumillon
9. Februar 2019
Japanische Flagge

Flagge Japan

Japanischer Rekord

Was für eine Saison! Für Christophe Lemaire war 2018 das Jahr der Jahre. Seit vier Jahren reitet der Franzose in Japan und das mit zunehmendem Erfolg. Schon in der vorletzten Saison zeigte er, was er kann und krönte seine Saison mit dem ersten Jockey Championat. In Frankreich war im das nie gelungen.

199 Siege standen damals zu Buche. Doch im letzten Jahr sollte es noch besser kommen. Mit 215 Siegen holte er sich nicht nur sein zweites Championat, sondern verwies seinen härtesten Konkurrenten, den auch in Deutschland bestens bekannten Italiener Mirco Demuro, mit satten 62 Siegen Vorsprung auf Platz 2.

Und das beste daran: Christophe Lemaire stellte dabei einen neuen japanischen Rekord auf und knackte die bisherige Bestmarke von Altmeister Yutaka Take aus dem Jahr 2005.

 

 

World-All Star Jockey

Apropos Yutaka Take: der japanische Top-Jockey musste sich 2018 auch beim Kampf um den World-All Star Jockey-Titel gegen Lemaire geschlagen geben. Für den Franzosen war es der erste Sieg in dieser prestigeträchtigen internationalen Jockey-Meisterschaft, die Andreas Suborics zu seiner aktiven Zeit sogar zwei Mal gewinnen konnte.

Christophe Lemaire ist in seiner neuen Wahlheimat also ganz oben angekommen. Mit Rey de Oro holte er sich im Herbst 2018 das prestigeträchtige Tenno Sho. Und als ständiger Partner der dreijährigen Spitzenstute Almond Eye brach er in der letzten Saison sowieso alle Rekorde.

Die Lord Kanaloa-Tochter blieb bei 5 Starts ungeschlagen, holte sich mit Lemaire die japanische Triple Crown und zum furiosen Saisonabschluss den Japan Cup als heiße 14:10 Favoritin.

 

 

Japan Cup Siegerin Almond Eye mit Christophe Lemaire

Zwei, die sich verstehen: Christophe Lemaire und Triple Crown-Siegerin Almond Eye bei ihrem leichten Sieg im Japan Cup 2018. (Foto: Japan Racing Association)


Big in Japan

Die Siege auf Top-Level schlugen sich dann auch in Lemaires Gewinnsumme nieder. Mit umgerechnet 36,9 Mio Euro führt der Franzose natürlich auch die japanische Statistik nach Gewinnsumme an und dürfte weltweit unerreicht bleiben.

Mittlerweile geht es in Japan eben um das ganz große Geld. Da hat Lemaire bei seinem Ortswechsel wohl alles richtig gemacht.

Und in Japan kann man sich über einen Spitzenjockey freuen, der wohl noch einige Jahre den Rennsport prägen wird. Für mich ist Christophe Lemaire der Jockey des Jahres 2018!

 

Tenno Sho: Rey de Oro

Japan Cup: Almond Eye

Hier erfahrt Ihr alles über die japanischen Champions 2018. Schaut mal vorbei – es lohnt sich.

Top 10-Jockeys 2018

(nur Rennen in Japan. Gewinnsumme in Euro umgerechnet.)

Rang Name Starts Siege Schnitt % Gewinn-
summe
1 Christophe Lemaire 772 215 27,8 37.281.880 €
2 Mirco Demuro 640 153 23,9 27.448.800 €
3 Keita Tosaki 883 115 13,0 20.009.592 €
4 Yuichi Fukunaga 689 103 14,9 18.483.432 €
5 Yuga Kawada 561 93 16,6 21.219.072 €
6 Yuichi Kitamura 733 90 12,3 12.204.632 €
7 Hironobu Tanabe 772 85 11,0 12.719.616 €
8 Kohei Matsuyama 911 84 9,2 12.264.032 €
9 Yasunari Iwata 790 80 10,1 13.923.744 €
10 Yutaka Take 554 76 13,7 14.643.488 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.