Jockey Champion 2018: Christophe Soumillon

Japanische Flagge
Jockey Champion 2018: Christophe Lemaire
6. Februar 2019
Champion Jockey 2018: Donnacha O´Brien
10. Februar 2019
Flagge Frankreich

Tricolore

Die 10. Cravache d´Or

Seit 15 Jahren sammelt Christophe Soumillon goldene Peitschen und mittlerweile hat er schon eine beachtliche Sammlung. Die „Cravache d´Or“ ist die Belohnung für den besten Jockey in Frankreich und obwohl ihm Jockey-Kollege Pierre-Charles Boudot Jahr für Jahr das Leben schwer macht, kommt der gebürtige Belgier nun bereits auf 10 Titel.

Ist da so langsam aber sicher der Rekord von Yves Saint-Martin in Gefahr? Monsieur Yves kam auf sage und schreibe 15 Titel. Für den 37 jährigen Soumillon vielleicht ein letztes großes Ziel, denn im Rennsattel hat er nun wirklich schon alles gewonnen.

Internationale Erfolge

Die Liste großer Erfolge ist bei Christophe Soumillon so lang, wie bei kaum einem zweiten Jockey:

Insgesamt 13 französische Klassiker, Arc-Siege mit Dalakhani und Zarkava und jede Menge Top-Rennen rund um den Globus. Darunter auch das Deutsche Derby mit Sea The Moon, der im letzten Jahr mit seinen ersten Nachkommen so groß vom Start  gekommen ist. Und natürlich die großen Erfolge mit Shirocco im Breeders Cup Turf und Hurricane Run in den King George.

Ja, sogar ein Sieg in der Grande Course de Haies d’Auteuil, der französischen Champion Hurdle, mit Mandali ist darunter. Das dürfte wohl einmalig für einen Top-Jockey auf der Flachen sein.

Thunder Snow und Christophe Soumillon

Ein starkes Team: Thunder Snow und Christophe Soumillon nach dem Sieg im Dubai World Cup 2018. (Foto: Dubai Racing Club)


Erster Sieg im Dubai World Cup

Doch wie bei einigen seiner Championats-Kollegen aus anderen Ländern war 2018 nicht das Jahr der ganz großen Erfolge für Christophe Soumillon. Zumindest was seine Saison in Frankreich angeht, denn die Big Points gewannen dort andere: vor allem Dauerkonkurrent Pierre Charles Boudot, Stephane Pasquier und Altmeister Olivier Peslier.

Für Soumillon kamen die Highlights dagegen schon früh im Jahr, denn in Dubai trumpfte er groß auf. Mit Thunder Snow holte er sich seinen ersten World Cup und mit dem eisenharten Manduro-Sohn Vazirabad zum dritten Mal in Folge den Gold Cup für die Steher.

Gerade sein Ritt auf Vazirabad gehört in die Kategorie Extraklasse. In einem offensichtlich überpacten Rennen, behielt er die Nerven und siegte mit großartigem Speed. Ein Rennen, das man unbedingt gesehen haben muss.

In Royal Ascot klappte es danach nicht ganz, denn Vazirabad blieb im Ascot Gold Cup knapp geschlagen Zweiter hinter dem Steher-Star Stradivarius.

 

Dubai Reloaded

So langsam geht es in diesem Jahr in Dubai richtig los und Christophe Soumillon reitet bereits in bestechender Form. Mit Estihdaaf war bereits ein Treffer in den UAE 2000 Guineas fällig.

Und mit Thunder Snow plant er die Titelverteidigung im World Cup. Das wäre dann auch für einen erfolgsverwöhnten Top-Jockey, wie Soumillon, ein echtes Karriere Highlight.

Dubai Gold Cup 2018: Vazirabad

Dubai World Cup 2018: Thunder Snow

Top 10-Jockeys 2018

(nur Rennen in Frankreich, Gewinnsume ohne Prämien)

Rang Name Starts Siege Schnitt % Gewinn-
summe
1 Christophe Soumillon 1053 184 17,5 5.114.593 €
2 Pierre-Charles Boudot 1064 173 16,3 6.508.555 €
3 Maxime Guyon 1028 142 13,8 4.965.727 €
4 Mickael Barzalona 761 116 15,2 5.317.990 €
5 Stephane Pasquier 826 116 14,0 4.364.935 €
6 Cristian Demuro 774 100 12,9 3.708.415 €
7 Anthony Crastus 991 87 8,8 1.993.500 €
8 Ioritz Mendizabal 806 83 10,3 2.181.310 €
9 Eddy Hardouin 1058 80 7,6 2.002.160 €
10 Aurelien Lemaitre 757 74 9,8 2.702.985 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.