Jockey Champion 2018: Zac Purton

Deutsche Flagge
Jockey Champion 2018: Andrasch Starke
3. Februar 2019
Union Jack
Jockey Champion 2018: Silvestre de Sousa
5. Februar 2019

Hong Kong

Zac Purton und der „Magic Man“

Der Australier Zac Purton hat es im letzten Jahr wieder einmal geschafft. Zum zweiten Mal holte er sich das Jockey Championat in Hong Kong und zum zweiten Mal hätten das viele nicht für möglich gehalten.

Dabei reitet Zac Purton seit über 10 Jahren sehr erfolgreich in Hong Kong. Doch viele Jahre gab es gegen den Dauer-Champion, Douglas Whyte, der seit 2000 sage und schreibe 13 Championate in Folge aneinanderreihte, nichts zu gewinnen.

Und seit ein paar Jahren mischt der Brasilianer Joao Moreira die Jockeyszene in Hong Kong mächtig auf. In kürzester Zeit holte er sich drei Jockey-Championate und gilt nicht erst seit seiner fantastischen Acht-Sieges-Serie an einem Renntag im September 2013 in Kranji als „Magic Man“.

Bei solchen Gegnern ist das Rennen um den Titel alles andere als ein Zuckerschlecken.

Champion Jockey Zac Purton

Spitzenjockey aus Australien: Zac Purton holte sich in der Saison 2017/18 sein zweites Championat in Hong Kong. (Foto: Hong Kong Jockey Club)


Epic Battle in Hong Kong

So lieferten sich Joao Moreira und Zac Purton in der letzten Saison einen Championatskampf auf Biegen und Brechen. Und an manchen Renntagen machten sie die Siege quasi unter sich aus. Am Ende stand es dann 136:134 für den Australier.

In den letzten drei Monaten der Saison, die in Hong Kong bis Mitte Juli geht, hatte Purton damit einen 15 Siege Rückstand auf den „Magic Man“ wettmachen können.

Als „Epic Battle“ war das Rennen um das Jockey-Championat über Wochen das Top-Thema in den Sportnachrichten im rennpferdeverrückten Hong Kong.

Im Herbst krönte Zac Purton dann sein Rennjahr mit Siegen auf Exultant  in der Hong Kong Vase und mit Beauty Generation in der Mile.

Seinen großen Widersacher Moreira zog es dagegen nach der Saison 2017/18 zunächst nach Japan, denn da lockt für die besten Jockeys im Moment das ganz große Geld.

Doch schon im November kehrte der Brasilianer dann wieder nach Hong Kong zurück. In Japan fand Moreira – wohl auch der Sprache wegen – kaum tritt und reitet nun wieder für Hong Kongs Championtrainer John Size.

 

Neuer Showdown 2019?

So könnte es auch in der Saison 2018/19 wieder zum Showdown der beiden Top-Jockeys in Hong Kong kommen.

Doch ein Blick in die Statistik zeigt momentan ein anderes Bild. Für den Jockey-Titel fehlen Moreira durch seine Japan-Episode wichtige Wochen und so liegt Zac Purton in der aktuellen Statistik mit 27 Siegen Vorsprung fast uneinholbar vorn.

Und auch in den Top-Rennen macht Purton da weiter, wo er 2018 aufgehört hat. Als erster Big Point war im Januar ein Sieg im Stewards Cup mit Beauty Generation fällig. Mit dem Road To Rock-Sohn ist der Australier seit sechs Rennen ungeschlagen. Pferd und Reiter könnten 2019 also wieder vor einer großartigen Saison stehen.

Hong Kong Mile: Beauty Generation


Alle Infos zur Saison 2018/19 findet Ihr im Hong Kong Media Guide des Jockey Clubs. Die Lektüre lohnt sich auf alle Fälle!


Top 10-Jockeys 2017/18

(nur Rennen in Hong Kong, Gewinnsumme in Euro umgerechnet)

Rang Name Starts Siege Schnitt % Gewinn-
summe
1 Zac Purton 635 136 21,4 20.000.666 €
2 Joao Moreira 660 134 20,3 17.906.517 €
3 Karis Teetan 588 52 8,8 7.710.954 €
4 Nash Rawiller 324 40 12,3 6.431.343 €
5 Chad Schofield 410 38 9,3 6.061.363 €
6 K C Leung 553 37 6,7 6.601.227 €
7 Matthew Poon 454 35 7,7 4.756.246 €
8 Umberto Rispoli 465 31 6,7 4.339.750 €
9 Douglas Whyte 400 28 7,0 4.207.775 €
10 Neil Callan 423 25 5,9 4.033.733 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.