Shimrano holt das Union-Rennen ins Quartier von Paul Harley

Jockey Adrie de Vries
Ajaxana und de Vries halten den Kölner Stutenpreis im Land
14. Juni 2015
Schimmelstute Holy Moly
Liebling der Woche (9): Holy Moly
15. Juni 2015
Paul Harley

Trainer Paul Martin Harley

Die Kölner Union ist eines der traditionsreichsten Rennen in Deutschland. Zum 180. Mal wurde die wichtigste Derbyvorprüfung am Sonntag entschieden und bekam mit dem Monsun-Sohn Shimrano einen würdigen Sieger.

Schon bei seinem Listentreffer in Hannover gefiel Shimrano sehr. Der Hengst aus dem Stall von Trainer Paul Harley ist ein echter Steher, der sich von Rennen zu Rennen verbessert. Auch das Union-Rennen sollte in weiter gefördert haben und so sieht im Derby alles nach einem spannenden Zweikampf zwischen ihm und dem Fährhofer Quasillo aus.

Nach dem Start suchte die Stute Auctorita an den Innenrails den Platz an der Sonne, doch konnten es in der Bahnmitte Nutan und außen Shimrano besser. Unter der Führung von Nutan ging es in den ersten Bogen. Dicht da hinter war Shimrano in einer idealen Ausgangsposition. Hinter Auctorita sah man Agosteo, Areo und innen Graasten. Am Ende des Feldes folgten Los Cerritos und ganz hinten Summer Paradise.

Bis in die Zielgerade gab es so gut wie keine Positionswechsel. Eingangs der Geraden musste Nutan von Dennis Schiergen schon stark geschoben werden. Dahinter zog Shimrano in großer Haltung auf. Aus dem Mittelfeld verbesserte sich Areo. Für Agosteo und Los Cerritos war das Rennen hier schon vorbei.

An der Spitze zog Shimrano weiter an, doch so richtig von seinen Gegnern lösen, konnte er sich nicht. Areo startete 150 Meiter vor dem Ziel seine stärkste Attacke und sah für einen Moment sehr gefährlich aus. Shimrano konnte aber kontern und hielt seinen Vorteil eisern.

Für Areo blieb da nur das zweite Geld. Erstaunlich war der Lauf von Nutan. Der Hengst ist noch lange nicht ausgereift und fand als er passiert war, dann doch noch den höheren Gang. Zum Schluss legte er wieder zu und hielt Platz 3 sicher vor Summer Paradise, der vom Ende des Feldes mit Speed kam. Bei Nutan war deutlich zu sehen, dass ihm noch die Rennerfahrung und Balance fehlt. Das Finish, das Dennis Schiergen auf ihm ritt war – trotz aller Energie – optisch keine Augenweide.

Die Stute Auctorita hatte es als Jahresdebütantin gegen die Hengste nicht einfach. In den großen Stutenrennen kann das für sie ganz anders aussehen. Los Cerritos und Agosteo sollte man jetzt endlich Starts in solchen Rennen ersparen und auch einmal eine Pause gönnen.

Die Sieger Shimrano und Adrie de Vries erledigten die heutige Aufgabe sehr professionell. Am Anfang wirkt Shimrano immer ein wenig heftig, findet sich dann aber im Rennen nach und nach. Als Monsun-Sohn sollte er weichen Boden lieben und ist auch in dieser Hinsicht gut gerüstet für das Horner Moor.

Zum Video

Medicean-Sohn Areo

In Union und Metzler-Preis auf dem zweiten Platz: Der Ittlinger Areo ist die Konstante in den großen Dreijährigen-Rennen der Saison. (Foto: Turfexperte 2015)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.