Baden-Baden 2019: Die Stars der Großen Woche

Bester Jockey 2018 Frankie Dettori
Champion Jockeys 2018
3. März 2019
Magical und Ryan Moore
Irish Champions Weekend 2019
19. September 2019
Ghaiyyath der Star der Großen Woche

Ghaiyyath nach dem Sieg in Baden Baden

Ghaiyyaht siegt im Großen Preis von Baden

Ein Alptraum für den Handicapper: Ghaiyyath mit William Buick verliert im Großen Preis von Baden seine Gegner. (Foto: Turfexperte)


Ghaiyyath geht spazieren

Nach dem Großen Preis von Baden waren sich alle einig: so etwas sieht man so schnell nicht wieder. Der Dubawi-Sohn Ghaiyyath nahm seine Gegner förmlich auseinander und lief zum Schluss sein eigenes Rennen.

Hochüberlegen mit 14 Längen Vorsprung hieß der mit Spannung erwartete Richterspruch. Ghaiyyath zeigte eine Leistung der Extraklasse. Bei den englischen Buchmachern sackten seine Festkurse für den Prix de l’Arc de Triomphe von 33:1 auf 12:1. Wird er der große Herausforderer der Wunderstute Enable?

Zumindest spricht sein Trainer Charlie Appleby von einem idealen Vorbereitungsrennen für Longchamp. Und dass Ghaiyyath in Baden erst seinen dritten Saisonstart absolvierte, könnte sich jetzt auszahlen. Er kommt als frisches Pferd nach Paris.

Godolphin sorgt für die Big Points

Ghaiyyath war sicher der Star der großen Woche, doch auch sonst sorgte die blaue Armada von Sheikh Mohammed für Gesprächsstoff.

Bei der Jährlingsauktion ging man auf Einkaufstour und gab für 2 Hengste und 2 Stuten über 2 Mio. Euro aus. Dabei purzelte der bisherige Auktionsrekord: 820.000 Euro für eine Sea The Stars-Tochter aus dem Gestüt Brümmerhof.

Doch der Pferdesport ist ein Geben und Nehmen und so gab es am Finalwochenende dann auch schon den ersten Cash-Back. Der Zweijährige Well Of Wisdom wurde Zweiter im Zukunftsrennen, Wishfully Dritte auf Listenebene und mit Vintager im Oettingen-Rennen und Ghaiyyath im Grand Prix gingen die Big Points an Godolphin.

Grand Prix SiegerGhaiyyath

Manche nennen ihn ein Monster: Der kapitale Dubawi-Sohn Ghaiyyath ist ein perfektes Rennpferd. (Foto: Turfexperte)


Walter und William Buick

Für einen freut es mich ganz besonders: Weltklasse-Jockey William Buick kam zu seinen ersten Siegen in Baden-Baden. Dem Ort, an dem sein Vater Walter vor einer gefühlten Ewigkeit als Trainer tätig war. Das war Mitte der 90ger. Erinnert sei an Esquire, Chief Inspector, die gute Stute Milanese und den schnellen Csiko.

Für William Buick, den Epsom-Derby Siegreiter von Masar, war vielleicht gerade deshalb der Sieg im Großen Preis von Baden etwas ganz Besonderes.

Eine französische Legende

Einer blieb der Großen Woche „aus persönlichen Gründen“ fern. Ex-Star Jockey Kieren Fallon sollte sich im Legenden-Rennen am Eröffnungstag noch einmal in den Sattel schwingen.  Die kurzfristige Absage klang dann doch ein wenig nach „hab keinen Bock“.

Doch das Rennen wurde trotzdem zum echten Hingucker. Denn wie einst im Mai ritt Jean-Pierre Carvalho sein Pferd Magadan mit Ruhe und Übersicht aus der Reserve und sparte sich innenliegend manchen Meter. So war der Sieg schnell unter Dach und Fach.

Alson siegt im Zukunftsrennen

Mit Speed zum Sieg: Der Areion-Sohn Alson und Filip Minarik lassen den starken Engländern Above und Well Of Wisdom keine Chance. (Foto: Turfexperte)


Und auch als Trainer kann Jean-Pierre Carvalho auf eine sehr erfolgreiche Große Woche zurückblicken. Drei Siege bei neun Starts sind schon eine klasse Ausbeute. Darunter der überraschende Listensieg mit Wish You Well und vor allem der imponierende Sieg im Zukunftsrennen.

Der eine kommt, der andere geht

Da staunte man nicht schlecht, als der Areion-Sohn Alson im wichtigsten Zweijährigen-Rennen der Großen Woche auf den letzten 150 Metern den Turbo zündete.  Doch trotz starker Gegner aus England war Carvalho von dieser Klasseleistung nicht überrascht.

Jetzt geht es für Alson wahrscheinlich im Ausland weiter und bei einem guten Abschneiden heißt es Luft anhalten, sonst sehen wir den schnellen Kerl als „Our Alson“ nur noch im Video-Stream aus Australien.

Dabei ist das Timing von Alson nahezu perfekt, denn just einen Tag nach seinem großen Sieg, verabschiedete sich ein anderer Areion-Sohn aus Carvalhos Erfolgsstall still und leise von der Rennbahn.

Gemeint ist Palace Prince. Ein schicker und absolut harter Bursche. Geprüft in sechs Rennzeiten, Zweiter zu Nutan im Deutschen Derby und 4-facher Gruppesieger – drei davon in Baden-Baden. Ihr merkt es schon, Palace Prince ist mir ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass er seinen wohlverdienten Ruhestand genießen wird.

Palace Prince und Filip Minarik

Das letzte Rennen: Palace Prince verabschiedet sich auf seiner Lieblingsbahn in den Ruhestand. (Foto: Turfexperte)


Das Jockey-Karussell dreht sich

Schon im Vorfeld der großen Woche gab es einige überraschende Nachrichten. Starke und Schiergen gehen getrennte Wege und Adrie de Vries verlässt den Klug-Stall.

Ein idealer Zeitpunkt also, um als Jockey in Baden-Baden auf sich aufmerksam zu machen. Und einer zeigte allen, dass er es immer noch drauf hat. Der Holländer Adrie de Vries holte sich mit 6 Meetingserfolgen das Jockey-Championat.

Sein Big Point war Alison für Trainer Hans-Jürgen Gröschel im gut dotierten Auktionsrennen. Doch  noch besser war der Sieg mit Auenwolf im Ausgleich II. Da hatte Toriano mit Marco Casamento fast immer die Nase vorn, nur nicht im Ziel.

Next Generation

Trotz der knappen Niederlange hat Marco Casamento in Baden mal wieder gezeigt, dass ihm die Zukunft gehört. Vielleicht ist ja sein Ritt am Finaltag auf Nubius von Trainer Peter Schiergen der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Doch nicht nur Casamento drängt es ins Rampenlicht. Hinter Adrie de Vries belegen gleich fünf Jockeys in der Badener Championatswertung vordere Plätze von denen wir noch viel mehr hören werden.

Neben Marco Casamento (22) sind das Titelaspirant Bauyrzhan Murzabayev (27), Lukas Delozier (21), Mikki Cadeddu (32) und Martin Seidl (25). Da soll noch einer sagen, wir hätten ein Jockey-Problem.

Von Meeting zu Meeting

Eine spannende Rennwoche liegt hinter uns. Mit großem Sport und viel Drumherum. Baden Racing ist rundrum zufrieden, denn Zuschauerzahlen und Umsatz haben sich positiv entwickelt.

Mir hat es auch wieder einmal gut gefallen und ich hoffe, dass uns die Meetings in Baden-Baden noch lange erhalten bleiben.

Und noch etwas hat mich wirklich sehr gefreut: der Sieg von Bishapur im Ausgleich III. Es war wohl der erste Jahrestreffer für Trainer Christian Sprengel, der anscheinend nur noch ganz wenige Pferde trainiert.

Warum kann ich Euch nicht sagen, aber Christian Sprengel ist für mich schon immer einer der großen Meetings-Spezialisten, der seine Pferde in Iffezheim in Top-Form hat und das schon seit Jahrzehnten. Erinnert Euch an Arc Royal, Aturo, Bear King, König Turf oder Electric Beat – ich hoffe es kommen noch viele schöne Siege dazu!

Bishapur gegen Sir Theodore

Noch ein Meetings-Sieg für Christian Sprengel: Bishapur hält Sir Theodore sicher in Schach. (Foto: Turfexperte)


Großer Preis von Baden 2019

Die besten Jockeys der Großen Woche 2019

 

RangJockeyStartsSiegePlätzeGewinnsummeSiegschnitt
1.A.de Vries336693.570 €18,18
2.B.Murzabayev305772.470 €16,67
3.M.Casamento3141358.730 €12,90
4.L.Delozier2045128.250 €20,00
5.M.Cadeddu214346.630 €19,05
6.M.Seidl133251.300 €23,08
7.F.Minarik3521370.000 €5,71
8.A.Starke222748.340 €9,09
9.F.X.Weißmeier162415.050 €12,50
10.E.Pedroza172352.050 €11,76
11.R.Piechulek112139.550 €18,18
12.W.Buick321193.000 €66,67

Die besten Trainer der Großen Woche 2019

RangTrainerStartsSiegePlätzeGewinnsummeSiegschnitt
1.H.Grewe1947146.000 €21,05
2.W.Hickst123664.100 €25,00
3.W.Glanz83124.000 €37,50
4.Dr.A.Bolte173139.250 €17,65
5.M.Klug173174.850 €17,65
6.Chr.Frhr.v.d.Recke73014.820 €42,86
7.J.-P.Carvalho93051.700 €33,33
8.Frau Y.Almenräder122317.650 €16,67
9.F.Fuhrmann242316.420 €8,33
10.Andr.Wöhler112245.760 €18,18
11.Ch.Appleby321202.000 €66,67
12.J.Hirschberger62117.700 €33,33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.