Audi-Preis mit Guineas-Siegerin Full Rose

Ebeltoft vor dem Mehl Mülhens-Rennen
Bavaria-Preis für die Dreijährigen?
10. Juli 2015
Listensiegerin Lili Moon
Lili Moon sorgt für bayerischen Sieg
13. Juli 2015
Guineas-Siegerin Full Rose

Audi-Preis: klassische Siegerin Full Rose gibt sich die Ehre

Bleibt Full Rose gegen die Top-Meiler ungeschlagen?

Die klassische Siegerin Full Rose ist die Zugnummer im Großen Audi-Preis. Drei Starts – drei Siege, so liest sich ihre bisher makellose Rennbilanz. In Hannover warten nun zum ersten Mal starke ältere Pferde auf Full Rose. Allen voran der Vierte aus dem Französischen Derby vom letzten Jahr, Wild Chief.

Doch auch Felician und Nordico konnten bereits Grupperennen gewinnen. Das gilt natürlich auch für den Vorjahressieger Red Dubawi, der damals die klassische Siegerin Ajaxana schlug.

Unser Tipp für den Großen Audi-Preis

Wild Chief – Felician – Full Rose

Wir gehen im Großen Audi-Preis mit Wild Chief. Der Doyen-Sohn hätte längst einen Treffer auf Gruppenebene verdient. Zuletzt war er Vierter im Prix du Chemin de Fer du Nord. Dort traf er aber auch auf gute Gegner, wie Fintry und die zweifache klassische Siegerin Avenir Certain. Da hat es in Frankreich sicher schon leichtere Gruppe III –Rennen gegeben.

Felician hat in dieser Saison noch nicht gepunktet. In der Badener Meile legte er sich zu weit aus dem Rennen. Er ist ein reelles Gruppepferd und hat mit Andrasch Starke den Jockey der Stunde im Sattel.

So bleibt für Full Rose nur Platz drei. Das Laufen der Stute ist ein guter Indikator für die Klasse des Jahrgangs. Der frische Grand Prix-Sieger Nordico trifft im Audi-Preis wohl kaum den weichen Boden an, den er für seine Bestform benötigt.

Der Vorjahressieger Red Dubawi kann in Grupperennen immer nach vorn laufen, doch ist seine aktuelle Form wenig ansprechend. Warum sich ein Pferd wie Eyasi in diese Klasse verirrt können wohl nicht einmal Besitzer und Trainer des sieglosen Handicappers schlüssig erklären. Man sollte ihm das Rennen ersparen.

Video Red Dubawi Großer Preis der VGH 2014

 

Holy Moly will den Listensieg

Im zweiten Hauptereignis des Tages, einem Listenrennen für Stuten über 2000 Meter, kommt Holy Moly an den Start. Sie hat uns bei ihren Siegen in dieser Saison schwer beeindruckt, so dass wir ihr Laufen im Großen Preis von Meravis mit Spannung erwarten.

Unser Tipp für den Großen Preis von Meravis

Holy Moly – North Sea – Rock My World

Natürlich gehen wir in diesem Rennen mit Holy Moly. Wer als Dreijährige früh im Jahr im Ausgleich derart spazieren geht, wie sie, kann nur ein Pferd für bessere Rennen sein. Die Stute ist eine wahre Galoppiermaschine. Die Bahn in Hannover kommt ihr dabei entgegen.

Da uns die Stuten mit Listenerfahrung bisher alle nicht überzeugt haben, probieren wir es mit North Sea und Rock My World auf den Plätzen. Beide Stuten kommen mit frischen Siegformen aus der Maidenklasse an den Ablauf und sind gut gezogen.

Was der englische Gast Ceaseless kann, steht für uns noch nicht fest. Zwar wurde die Stute gute Zweite im Iffezheimer Diana-Trial, doch zweifeln wir an der Güte des Rennens. Die Siegerin Val D´Hiver ging jedenfalls danach im Prix Chloé auf Gruppenebene vollkommen unter.

Klassische Siegerin Full Rose

Classic Queen: Full Rose holt sich die German 1000 Guineas gegen Nymeria. Im Großen Audi-Preis gibt es ein erstes Kräftemessen mit dem älteren Top-Meilern. (Foto: German Racing/ Marc Rühl)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.