Hamburger Derby Woche: Die Bilanz

Derbysieger 2015: Andrasch Starke und Nutan
Andrasch Starke – der Held von Hamburg
8. Juli 2015
Ebeltoft vor dem Mehl Mülhens-Rennen
Bavaria-Preis für die Dreijährigen?
10. Juli 2015
Hamburger Derby Woche

Zum Hamburger Derby treffen sich die Freunde des Galoppsports aus ganz Deutschland

7 Renntage mit über 50.000 Besuchern

Die Hamburger Derby Woche ist vorbei und wie fast immer sind die Verantwortlichen mehr als zufrieden. An den 7 Renntagen veranstaltete der Hamburger Renn-Club 62 Galopp- und 4 Trabrennen. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen laut Renn-Club über 50.000 Besucher zu den Rennen.

Der Besucherschnitt pro Tag konnte damit im Vergleich zum Badener Frühjahrs-Meeting um über 10% übertroffen werden. Allerdings hat man sich in Iffezheim auch für zwei PMU-Renntage am Montag und Dienstag entschieden, die natürlich nur relativ schwach besucht werden.

Nichtsdestotrotz verdeutlichen die guten Besucherzahlen der Hamburg Derby Woche den hohen Stellenwert des Meetings und die Beliebtheit, die der Galoppsport in der Hansestadt genießt.

Hamburger Derby Woche aus sportlicher Sicht

Die Hamburger Derby Woche 2015 wird natürlich vom überlegenen Derbysieger Nutan geprägt. Der Duke of Marmalade-Sohn aus dem Stall von Peter Schiergen distanzierte seine Gegner überlegen mit 5 Längen. Vom Handicapper bekam er dafür 98,5 Kilo im GAG. Eine Marke mit der er sich als Derbysieger nicht verstecken braucht.

Die Einschätzung zeigt, dass noch ein wenig Skepsis herrscht, was seine Form tatsächlich Wert war. Offensichtlich wollte man ihn nicht über den bisherigen Jahrgangs-Primus Karpino stellen. Der für seinen überlegenen Sieg im Mehl Mülhens-Rennen exakt die gleiche Einschätzung von 98,5 Kilo bekam.

Die Derbyplatzierten Palace Prince (94,5), Fair Mountain (93) und Areo (93) kamen da aus unserer Sicht in der Einschätzung des Handicappers vergleichseweise gut weg, den 5 Kilo gibt Nutan ihnen auf alle Fälle.

First Lady der dreijährigen Stuten am Start

Das zweite Highlight der Hamburger Derby Woche, der Große Hansa-Preis, sah mit Lovelyn eine dreijährige Stute vorn. Die Tiger Hill-Tochter kam mit einem Sieg auf Gruppe II-Ebene nach Hamburg und setzte sich minimal gegen die älteren Pferde durch.

Das brachte ihr das Top-GAG bei den Stuten von 95,5 Kilo ein. Angesichts der hohen Gewichtsvorgaben, die die älteren Pferde in diesem Rennen leisten müssen, ist diese Einschätzung aus unserer Sicht sehr hoch.

Da Anna Katharina für ihren Sieg im Hamburger Stuten-Preis mit nur 92,5 Kilo bewertet wurde und auch Nightflower aktuell bei 93 Kilo steht, glauben wir nicht, dass Lovelyn deutlich über den beiden Stuten steht.

Insgesamt war der Große Hansa-Preis in diesem Jahr nur mäßig besetzt, auch wenn mit Sirius ein ehemaliger Gruppe I – Sieger auf Platz 2 landete.

Die Gruppesieger Donnerschlag und Wake Forest

Der Ausgang des wichtigsten Sprinter-Rennes der Hamburger Derby Woche war aus deutscher Sicht erfreulich. Zwar war im Hamburger Flieger-Preis mit Zylpha nur ein Gast aus Frankreich am Start, doch die Stute hatte den deutschen Pferden in Baden-Baden sehr deutlich die Eisen gezeigt, so dass eine Formumkehr nicht unbedingt zu erwarten war.

Der Sieg von Donnerschlag war da eine positive Überraschung und die Siegmarke von 93,5 Kilo für diesen Gruppesieg angemessen. Besser sind die deutschen Flieger momentan auch leider nicht.

Wake Forest zeigte in der Hamburg Trophy eine reelle Gruppeform. Nach seinem guten Lauf auf Gruppe I-Ebene in Italien war ein Sieg auf Gruppe III-Ebene für ihn immer machbar. Mit 95 Kilo ist Wake Forest sicher nicht zu hoch eingeschätzt. Da sollten noch ein zwei Kilo Luft nach oben sein.

Mit Kerosin und Longina schlug er Pferde, die auf Gruppenebene bestehen können, so dass der Sir Percy-Sohn in dieser Saison sicher noch weiter punkten wird.

Hamburger Derby Woche: Jockey-Bilanz

Bei den Jockeys ragt Andrasch Starke turmhoch heraus. Mit 13 Meetings-Erfolgen, darunter die Siege im Derby, im Großen Hansa-Preis und im Langen Hamburger, ließ er seine Kollegen buchstäblich weit hinter sich. Besonders brillant waren sein Ritte auf Eye In The Sky von der Spitze und mit Lovelyn aus der Reserve. Auch sein Siegschnitt von 29,5% ist einfach phantastisch.

Mit guten sieben Meetings-Erfolgen steht Adrie de Vries auf Platz 2 unseres Rankings. Er ritt überaus beständig und brachte über die Hälfte seiner Ritte unter die ersten drei. Mit Odeliz gelang ihm gleich am ersten Tag der Woche ein Gruppetreffer, nach einem wirklich coolen Ritt.

So könnte er das Meeting als Erfolg verbuchen, wäre da nicht sein Derbyritt auf Shimrano. Er servierte dem Derbyfavoriten ein Rennen bei dem dieser unter Wert geschlagen war, auch wenn es für einen Sieg gegen Nutan an diesem Tag wahrscheinlich nicht gereicht hätte.

Doch dass er ein echter Profi ist zeigte er allen im Rennen nach dem Derby. Mit Seal Rock nagelte er den schon in Sicherheit geglaubten Ach was genau auf der Linie fest. Das war ein Klasseritt.

Die Überraschung der Hamburger Derby Woche war für uns Francisco Da Silva. Der neue zweite Mann von Trainer Jean Pierre Carvalho kam zu vier Meeting-Siegen, darunter ein Ausgleich II mit Agama. Mit einem Siegschnitt von 14,8% waren nur Starke und de Vries besser als er. Angesichts der Chancen, die er bekommt ein erstaunlicher Wert. Man sollte ihn in nächster Zeit auf alle Fälle genau verfolgen.

Reell ritten während der Hamburger Derby Woche Alexander Pietsch, Jozef Bojko und Andreas Helfenbein. Für Eduardo Pedroza und Filip Minarik waren die Anzahl ihrer Siege zu wenig. Beide punkteten aber auf Gruppeebene – dazu zeigte Pedroza einen tollen Derby-Ritt auf Fair Mountain – so stimmte zumindest die Gewinnsumme.

Immer noch sträflich unterschätzt wird aus unserer Sicht Norman Richter. Mit Techno Queen gewann er ein weiteres Listenrennen. Seine 8 Ritte während der Derby Woche sind viel zu wenig.

Hamburger Derby Woche: Trainer-Bilanz

Bei den Trainer konnten sich Markus Klug, Peter Schiergen und Waldemar Hickst über jeweils vier Erfolge freuen.

Besonders Peter Schiergen machte die Big Points mit Derby und Hansa-Preis. Doch auch Markus Klug punktete auf Gruppenebene im Hamburger Stuten-Preis und holte sich am Derby-Tag ein üppig dotiertes Auktionsrennen.

Die beiden kamen auf den exakt gleichen Siegschnitt von 15,4%, doch brachte es Klug auf mehr Platzierungen, weswegen er für uns der Meetings-Champion ist.

Vom Siegschnitt her unerreicht blieb mit 26,7% Waldemar Hickst. Der Kölner Trainer schaffte seine 4 Siege bei nur 15 Starts. Trotzdem wird er kaum zufrieden sein, denn es fehlten die Highlights, so dass auch die Gewinnsumme nicht überragend war.

Groß in Form war bei der Hamburger Derby Woche der kleine Stall von Toni Potters. Neun Mal kamen seine Galopper unter die ersten Drei, darunter zwei Mal als Erster. Dadurch steht er bei uns vor Champion-Trainern wie Christian von der Recke, Andreas Wöhler und Mario Hofer.

Erstaunlich war auch die Formkonstanz der Pferde von Anna Schleusner-Fruhriep. Zwar hatte es Alberto Hawaii im Ausgleich I unter Top-Weight zu schwer. Doch sonst blamierten sich die Vollblüter von der Ostsee nicht: Acht Starts und 5 Mal unter den ersten Drei. Viel besser geht es nicht.

Das Meeting schnell vergessen wird sicher Sascha Smrczek. Ihm gelang bei 23 Starts kein einziger Treffer und lediglich 3 Platzierungen.

Derbysieg für Nutan und Jockey Andrasch Starke

Der Dery-Sieger: Nutan und Andrasch Starke sind der Konkurrenz enteilt. Nun warten die Turf-Fans auf ein Duell mit Karpino und Quasillo. (Foto: German Racing/ Marc Rühl)


Dreijährige Hengste nach GAG

Pferd*GAG
Karpino98,5
Nutan98,5
Quasillo95,5
Palace Prince94,5
Brisanto94
Molly le Clou94
Shimrano94
Areo93
Fair Mountain93
Nordic Flight93
Shadow Sadness93
*fett=in Hamburg am Start

Video Nutan Derby-Sieg 2015

Video Karpino Mehl Mülhens-Rennen 2015

Italian Oaks Siegerin Lovelyn

Die First Lady: Lovelyn gewinnt den Großen Hansa-Preis gegen die älteren Pferd und setzt sich an die Spitze ihres Jahrgangs. Nächster Start: Preis der Diana. (Foto: German Racing/ Marc Rühl)


Dreijährige Stuten nach GAG

Pferd*GAG
Lovelyn95,5
Full Rose94
Nymeria93,5
Bourree93
La Saldana93
Nightflower93
Olorda93
Schützenpost93
Anna Katharina92,5
Light The Stars92,5
Full of Beauty92
*fett=in Hamburg am Start

Video Loveyln Großer Hansa-Preis 2015

Video Anna Katharina Hamburger Stuten-Preis 2015

Top 10 – Jockeys der Hamburger Derby-Woche 2015

JockeysStartsSiegeSiegschnittPlatzschnitt
%%
A.Starke441329,550,0
A.de Vries41717,153,7
A.Pietsch31412,929,0
F.Da Silva27414,840,7
J.Bojko30310,043,3
D.Porcu3339,133,3
A.Helfenbein22313,650,0
St.Hellyn26311,534,6
E.Pedroza22313,645,5
F.Minarik3725,429,7

Top 5 – Trainer der Hamburger Derby-Woche 2015

TrainerStartsSiegeSiegschnittPlatzschnitt
%%
M.Klug26415,453,8
P.Schiergen26415,442,3
W.Hickst15426,746,7
T.Potters13215,469,2
Chr.v.d.Recke13215,446,2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.