Ajaxana und de Vries halten den Kölner Stutenpreis im Land

Die Görlsdorferin Wunder
Wunder feiert ihr Comeback im Preis der VGH
14. Juni 2015
Paul Harley
Shimrano holt das Union-Rennen ins Quartier von Paul Harley
14. Juni 2015
Jockey Adrie de Vries

Jockey Adrie de Vries

Nach einem enttäuschenden Jahresdebüt kehrte die klassische Siegerin Ajaxana im Kölner Stutenpreis auf die Siegerstraße zurück und schlug im kleinen Sechserfeld gleich drei ausländische Konkurrentinnen.

Die stärkste Gegnerin war nach Form die heiße Totofavoriten Crowley´s Law aus dem englischen Quartier von Trainer Tom Dascombe, die mit einem zweiten Platz aus einem Gruppe III-Rennen nach Deutschland kam. So kam es zwischen beiden Stuten dann auch zu einem spannenden Endkampf.

Vom Start an ging Ajaxana nach vorn und setzte mit Adrie de Vries im Sattel gleich ein gutes Tempo. Rosebay und Crowley´s Law gingen dahinter mit. Auch Media Luna hielt Anschluss und Malka und Momayyaz folgten am Ende des kleinen Feldes.

Eingangs der Zielgeraden behauptete Ajaxana weiter die Spitze. Dahinter musste Rosebay als Erste geritten werden. Innen suchte Crowley´s Law eine Passage und wurde von Richard Kingscote schon geschoben. Jetzt begann auch Adrie de Vries auf Ajaxana zu reiten und als Crowley´s Law innen auf freie Bahn kam, entwickelte sich ein spannender Endkampf, den Ajaxana auf den letzten 50 Metern für sich entschied und noch mit 11/2 Längen gewann.

Rosebay verteidigte Rang 3 vor der besser endenden Momayyaz. Media Luna kam trotz starker Hilfen nicht voran. Für Malka war es gegen diese Gegnerinnen viel zu schwer.

Die Siegern Ajaxana scheint jetzt in Schwung zu kommen. Die heutige Form reicht auch für Grupperennen. In Bestform ist sie auf der Meile eine Bereicherung.

Zum Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.