Rätselraten im Sachsen-Preis

Andrasch Starke
Liebling der Woche (8): Andrasch Starke
8. Juni 2015
Die Stute Wunder aus dem Gestüt Röttgen
Saisondebüt von Wunder im Preis der VGH
13. Juni 2015
Das Feld geht auf die Reise

Viele Chancen im Sachsen-Preis 2015

Der Dresdner Sachsen-Preis ist eines der kniffligsten Listenrennen der Saison. Vom Ausgleich IV-Seriensieger bis zum Derbyplatzierten ist hier alles am Start. So ist das Rennen immer für eine Überraschung gut.

Wenn große Ställe, wie die von Waldemar Hickst, Jean Pierre Carvalho oder Markus Klug Pferde nach Dresden schicken, scheint die Frage nach dem Sieger schnell beantwortet zu sein. Beim diesjährigen Sachsen-Preis sieht das anders aus. Bei jedem Starter gibt es ein Für und Wider und einige vermeintliche Underdogs könnten in diesem Rennen auftrumpfen.

Unser Tipp: Oil of England – Amazonit – Elora Princess

Mit Oil of England sehen wir den Drittplatzierten aus dem Derby Italiano 2014 vorn. Der Hengst hatte eine schwere Saison und war in diesem Jahr nur zweimal in kleineren Aufgaben zu sehen. Ein zweiter Platz aus Strasbourg reicht eigentlich nicht für ein Listenrennen, doch glauben wir, dass sich der Lord of England-Sohn wieder finden könnte. Nach Klasse ist er das beste Pferd im Feld.

Auch Amazonit kommt aus schweren Rennen. Der bildschöne Kamsin-Sohn war als Dreijähriger im Deutschen Derby und im Preis von Europa engagiert. Ausrichten konnte er da nichts. Doch besitzt der Hengst allemal die Klasse für ein Listenrennen. Sein Leipziger Sieg sollte ihm Vertrauen gegeben haben. Die Stute Elora Princess ist in Listenrennen immer für eine Platzierung gut. Sie ist ein formkonstantes Pferd und die kalkulierbare Größe im Rennen.

Die Hengste Le Tourbillon und Lindaro sind steigerungsfähig. Das Listenrennen könnte für sie aber noch zu früh kommen. Leonce ist da schon stärker profiliert. Der Wallach siegte im letzten Jahr in einem Riesenhandicap in Deauville, hat aber den Nachteil des Jahresdebutanten. Spannend wird der Auftritt der englischen Stute Leaderene. Sie kommt aus dem Champion-Stall von Trainer Mark Johnston und soll sich in Deutschland Blacktype holen. Ihre Formen sind alles andere als berauschend. Das reicht hier normalerweise nicht.

Amazonit aus dem Gestüt Karlshof

Heute in Dresden am Start: Amazonit aus dem Gestüt Karlshof konnte im letzten Jahr auf Listenebene schon das swb Derby-Trial in Bremen gewinnen. (Foto: Turfexperte 2014)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.